immigrazione-e-cultura-EP.jpg

Parlament verlangt besseren Zugang zur Bildung für Kinder in Notsituationen

Das Parlament ruft die Mitgliedstaaten dazu auf, das Ziel der EU-Kommission zu unterstützen, bis zum Jahr 2019 4% der EU-Haushaltsmittel für humanitäre Hilfe für die Bildung von Kindern in Notsituationen aufzuwenden, so der Text einer am Donnerstag verabschiedeten Entschließung. Die Abgeordneten fordern zudem von den Aufnahmeländern, Flüchtlingskinder in die nationalen Bildungssysteme zu integrieren, und betonen, dass Bildung das Risiko der Radikalisierung junger Menschen mindert.

Das Parlament begrüßt die die Ankündigung der EU-Kommission, bis zum Jahr 2019 4% der EU-Haushaltsmittel für humanitäre Hilfe für die Bildung von Kindern in Notsituationen aufwenden zu wollen. Mit der Entschließung fordert es die EU-Mitgliedstaaten auf, das Ziel der Kommission zu unterstützen.

Die Flüchtlingskinder in nationale Bildungssysteme integrieren